leverkusen-arkaden01

Fotos: Gerhard Hoffmann und ECE

Rathaus-Galerie Leverkusen

In der Stadtmitte von Leverkusen-Wiesdorf wurde im Februar 2010 die Rathaus-Galerie eröffnet. Verkaufsflächen von 22.600 qm bieten auf drei Ebenen den etwa 120 Ladengeschäften und der Gastronomie vielfältige Möglichkeiten. 

leverkusen-arkadenDas Projekt begann mit einem Investorenwettbewerb der Stadt Leverkusen, bei dem die Hamburger ECE mit den Architekten HPP Hentrich–Petschnigg & Partner GmbH kooperierten. Am Friedrich-Ebert-Platz sollte ein neues innerstädtisches Zentrum mit Nutzungsmischung etabliert werden. Die Baukörper des Einkaufszentrums fassen den neuen Platz, während eine gläserne Rotunde über dem Shoppingcenter dem Rathaus und anderen städtischen Einrichtungen vorbehalten ist. Im Einzugsgebiet der Rathaus-Galerie am Friedrich-Ebert-Platz leben etwa 400.000 Menschen.

Thermische Analyse und Überprüfung des Energie- und Klimakonzeptes mit einer thermischen Gebäudesimulation, die auf einem 3D-Modell des gesamten Gebäudekomplexes basiert

Im Rahmen der Planungsberatung für die Rathaus Galerie Leverkusen wurde die ifes von der ECE beauftragt, eine Analyse und Bewertung des vorliegenden Gebäudekonzeptes für ausgewählte Bereiche der Obergeschosse durchzuführen und die thermische Behaglichkeit in den verschiedenen Nutzungsbereichen nachzuweisen.

Im Einzelnen haben wie folgende Leistungen erbracht:

  • Aufnahme und Eingabe des 3D-Gebäudemodells in das Simulationsprogramm
  • Thermodynamische Modellierung ausgewählter Räume im 4. und 5. OG
  • Festlegung und Überprüfung der Materialdaten für Wände, Boden und Decke
  • Festlegung und Überprüfung der Materialdaten für die Fensterkonstruktion

Wir haben Berechnungen durch dynamische Simulation ausgeführt:

  • Stündliche Werte der Raumlufttemperaturen in den ausgewählten Räumen über einen Zeitraum von 10 Tagen im Sommer
  • Stündliche Werte der Empfindungstemperaturen in den ausgewählten Räumen über einen Zeitraum von 10 Tagen im Sommer zur Beurteilung der thermischen Behaglichkeit
  • Häufigkeit der Empfindungstemperaturen über den Limits von 27 °C (Überhitzungsstatistiken), der maximalen Kühllast je ausgewählter Zone und der maximalen Heizlast je Zone

Im Rahmen dieser Vorgehensweise konnten Vorschläge zur Verbesserung und Unterstützung der baulichen und technischen Planung erarbeitet werden.


tuevdgnb-bottomlogos bottom