• sonnenaufgang

    Heute

    an Morgen denken!

     
  • baum-auf-wiese

    Effiziente Energiekonzepte

    mit nachhaltiger Wirkung!

     
  • frostwald-monitor

    Energiekonzepte

    Sinnvolle Raumklimakonzepte schonen Ressourcen

     
  • techmotiv-nachhaltigkeit

    Heute

    an Morgen denken!

     
  • wolken-messinstrumente

    Messung & Prüfung

    Wir überlassen nichts dem Zufall

     

Wärmeschutz

Der Wärmeschutz im Bauwesen umfasst sowohl den winterlichen als auch den sommerlichen Wärmeschutz. Maßgebende Norm für den Wärmeschutz ist die DIN 4108.

Winterlicher Wärmeschutz

Durch den winterlichen Wärmeschutz sollen Ihre Transmissionswärmeverluste über die Gebäudehülle reduziert werden und die baukonstruktiven Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV) eingehalten werden.

Des Weiteren dient ein guter Wärmeschutz dazu bei, innerhalb der Heizperioden, ausreichende Innenoberflächentemperaturen der Außenbauteile zu gewährleisten. Dies wirkt sich zum einen positiv auf Ihr Behaglichkeitsempfinden im Raum aus, da Strahlungsasymmetrien  und damit "Zugerscheinungen" vermieden werden, zum anderen kann so Oberflächenkondensat durh Tauwasserbildung, welches unter bestimmten Randbedingungen zu Schimmelpilzbildung führen kann, vermieden werden.

Sommerlicher Wärmeschutz

Der sommerliche Wärmeschutz begrenzt die durch Sonneneinstrahlung verursachte Aufheizung von Räumen. Grundsätzlich sollte im Sommer auch ohne den Einsatz einer Klimaanlage ein behagliches Raumklima gewährleistet sein. Geeignete Maßnahmen zur Erreichung eines behaglichen Raumklimas sind unter anderem die Anordnung von Sonnenschutzelementen, hohe Speichermasse der raumumschließenden Bauteile sowie erhöhte Luftwechselraten in den Nachtstunden.

Dabei wird der sommerliche Wärmeschutz durch folgende Faktoren beeinflusst:

  • Abmessungen des Raumes
  • Ausrichtung und Größe der Fenster
  • Art der Verglasung und des Sonnenschutzes
  • Lüftungsverhalten
  • interne Wärmequellen (z.B. Personenwärme, Abwärme von Computern oder Beleuchtung)
  • Wärmespeicherkapazität der verwendeten Baustoffe der raumumschließenden Bauteile

Für alle diese Fragestellungen im Bereich des Wärmeschutzes stehen wir Ihnen mit unserer fachlichen Expertise beratend zur Verfügung.

Berechnungen und Messungen

Neben der wärmeschutztechnischen Berechnung zur Erstellung ordnungsrechtlicher Nachweise oder als Grundlage für die konstruktive Planung, bieten wir Ihnen für die Qualitätssicherung Ihres Bauablaufs und der Abnahme die notwendigen und sinnvollen Messungen an.

Messungen im Bereich des Wärmeschutzes

  • Gebäudethermographie
  • Temperatur- und Feuchtemessung an Bauteilen
  • Messungen des Raumklimas
  • Strahlungsmessungen
  • Messungen zur Wärmeleitfähigkeit von Baustoffen
  • Luftdichtheitsmessungen (Blower-Door-Messungen)

 


tuevdgnb-bottomlogos bottom